Samstag, 10. August 2019

Rezension: All in - Tausend Augenblicke

Broschiert: 432 Seiten
Erschienen im LYX Verlag
ISBN: 978-3736308190
Preis: 12,99 €
Ebook:/ Kindle: 9,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren ...






Rezension:

Kacey ist ein festes Mitglied einer Band, die gerade ganz groß am Rauskommen ist und die Auftritte in verschiedenen Locations hat.
Wie jeden Abend versucht Kacey ihren inneren Frust, ihre persönlichen Probleme mit Alkohol runterzuspülen und so landet sie total betrunken auf der Rückband der Limo, die die Band gefahren hat. Jonah, der Fahrer hat den Auftrag sie sicher ins Sommerhaus zu bringen, doch er steht vor verschlossenen Türen und beschließt letztendlich Kacey unter seiner Beobachtung auf seinem Sofa nächtigen zu lassen.
Jonah, der bisher ein routiniertes und geordnetes Leben geführt hat, hat nun Kacey kennengelernt...

Meine Meinung:

Aufgrund einer Empfehlung und durch soziale Netzwerke kam ich auf dieses Buch. Optisch natürlich ein echter Hingucker, aber ich hatte keine Ahnung, was nur ansatzweise den Inhalt anging. Ich wusste nur, dass Tränen gelaufen sind.

Schon auf der ersten Seite des Buches erfährt man etwas über Jonah, was sehr Wichtiges.
Als es dann aus Kaceys Perspektive weitergeht, weiß man schon, dass es sich um diese beiden Personen handeln wird.
Ich finde es gut, dass nicht zuviel von dieser Rockband gesprochen wird, sondern es nach kurzer Einführung gleich um Kacey und Jonah geht.

Die Autorin hat soviele Gefühle und Gedanken in ihre Worte gelegt, es hat einfach nur Spaß gemacht es zu lesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, leider ist mir oft die Müdigkeit der Augen dazwischen gekommen.

Es war sehr emotional und berührend die Entwicklung von Jonah und Kacey mitzuerleben.
Beide haben ein Päckchen zu tragen. Und ich kann verstehen, warum bei manchen Lesern die Tränen geflossen sind.

Jetzt habe ich begonnen Band 2 zu lesen und habe sogar gehört, dass der noch etwas besser sein soll.

Meine Bewertung:





 

Dienstag, 6. August 2019

Rezension: With or without you - Mein Herz gehört dir von Geneva Lee

Broschiert: 12,99 €
Erschienen im Blanvalet Verlag
ISBN: 978-3734107061
Preis: 12,99 €
Ebook:/ Kindle: 9,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Für sieben Nächte mit ihr setzt er alles aufs Spiel ...

Klug, zuverlässig, fleißig und mit einem perfekten Plan für ihre Zukunft in der Tasche – das ist Studentin Jessica Stone. Wilde Partys, heiße Flirts oder spontane Abenteuer sind nicht ihr Ding, und als ihre Freundin Cassie sie zu einem Kurztrip nach Mexiko überredet, hat Jessica mehr Bücher als Bikinis im Koffer. Doch dann treffen sie am Flughafen ausgerechnet Roman Markson, den heißesten Typen vom ganzen Campus … und als Jessicas Dozent komplett verbotenes Terrain. Aber es funkt gewaltig zwischen den beiden und: Was in Mexiko passiert, bleibt auch in Mexiko. Oder?

Rezension:

Jessica ist eine sehr ehrgeizige und strebsame Medizinstudentin, die ihr Leben ganz genau geplant hat. Sie ist kein Partymensch, nicht spontan und hat einen Freund, der ihr aus heiterem Himmel einen Heiratsantrag macht. Total überrumpelt weiß sie gar nicht, ob sie ja oder nein sagen soll und sagt erst einmal nichts, sondern möchte nachdenken.
Zeitgleich wird ihre Freundin Cathy von ihrem Freund betrogen und muss raus. Sie lädt Jessica auf eine Reise nach Mexico ein, die letztendlich auch einwilligt. Vorher beendet sie die Beziehung mit ihrem Freund, weil ihr klar geworden ist, dass sie keine Ehe mit einem Mann eingehen möchte, den sie nicht liebt.
Als Jessica und Cathy am Flughafen ihren Professor Roman treffen, ist es eine sehr vertrackte Situation, denn während der Unterhaltung mit ihm erfahren sie, dass sie in den selben Urlaubsort fahren und Roman dort eine Großmutter hat, die er besuchen möchte.
Dann kommt es in Mexico zu einer Situation, wo Jessica die Hilfe von Roman braucht, und das ist erst der Anfang......

Meine Meinung:

Es ist schon etwas her, seitdem ich das Buch gelesen habe, doch ich kann mich noch ganz gut erinnern, weil es wirklich sehr gut war.
Endlich mal wieder eine Geschichte, wo es dezent um Sex geht, und nicht das ganze Buch durchweg. :)

Der Anfang des Buches ist nicht langweilig. Man erfährt um Jessicas Leben, ihre Beziehung und wie es bei ihr weitergehen soll.
Die Mexico Reise ist geprägt von Abenteuern, Liebe, Sex und Spannung, denn zwischen Roman und Jessica funkt es ziemlich stark und sie verbringen viel Zeit miteinander. In dem Wissen, dass in Deutschland alles vorbei sein muss....
Ich fand die Entwicklung der beiden sehr berührend und schön. Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Natürlich gab es zwischen den schönen Momenten auch eine traurige Abschnitte. Alles in allem war dieses Buch sehr gelungen und hat meinen Geschmack voll und ganz getroffen.
Sehr zu empfehlen.

Meine Bewertung:


 

Donnerstag, 1. August 2019

Rezension: Die Tochter der Wanderapothekerin von Iny Lorentz

Taschenbuch: 528 Seiten
Erschienen im Knaur Verlag
ISBN: 978-3426522851
Preis: 10,99 €
Kindle/ Ebook: 9,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Der vierte Teil der historischen Erfolgsroman-Serie “Die Wanderapothekerin” aus dem 18. Jahrhundert um eine junge mutige Heldin in einer aufregenden Zeit vom Bestseller-Duo Iny Lorentz! Lena, die älteste Tochter der Wander-Apothekerin Klara, darf den Fürsten Friedrich auf einer Reise nach Venedig begleiten. Die begabte Malerin hat schon lange davon geträumt, Italien zu sehen, und ahnt nicht, dass Friedrichs wahres Ziel ganz wo anders liegt: Der wagemutige junge Fürst will in Palästina das Wasser für die Taufe seines Kindes höchstpersönlich aus dem Jordan schöpfen. Die gefahrvolle Reise hält für Lena und Friedrich so manche Überraschung bereit und sie kommen sich dabei näher, als sie sollten – vor allem, als Friedrich auf die Heilkünste angewiesen ist, die Lena von ihrer Mutter gelernt hat.

Rezension:

Friedrich, inzwischen ein gestandener Mann und Baron, ist verheiratet und seine Gemahlin erwartet das zweite Kind. Leider hat Friedrich in der Wahl seiner Braut echt daneben gegriffen. Irgendwann sieht das auch seine Mutter ein, die ihm zu dieser Dame geraten hat.
Karoline Luise ist richtig sauer, dass Friedrich sie zum zweiten Mal geschwängert hat und lässt dies auch lautstark jedem Bewohner des Schlosses wissen. Sie musste bei der ersten Geburt schon so leiden und Friedrich möchte doch nur, dass sie stirbt, damit er sich Lena zur Frau nehmen kann.
Genervt von seiner Gemahlin verlässt Friedrich sein Land und geht auf Reisen, bis das Kind geboren ist. Mit von der Partie sind Martin und Lena, die schon die Kindheit über zusammen auf dem Schloss gelebt und studiert haben.

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt habe ich mich sehr auf diesen Teil gefreut, weil ich dachte, dass es vielleicht vergleichbar ist mit "Der Traum der Hebamme". Aber ich war schwer enttäuscht. Der Klappentext verspricht einiges, das im Buch nicht wiedergegeben werden konnte.
Diese Reise ist bis auf wenige Ausnahmen so sterbenslangweilig, dass ich fast zum Schluss die Passagen in denen es um Lena, Martin und Friedrich geht sogar weitergeblättert habe, bis es entweder um Klara ging oder um Karoline Luise.
Es hatte überhaupt keine Spannung und ich hasse Romane in denen es um Reisen geht. Bei diesem ging es mir ähnlich.
Der Anfang des Buches war recht gut und das Ende. Aber nochmal lesen würde ich es definitiv nicht.

Meine Bewertung:




Montag, 1. Juli 2019

Rezension: Der Unfall von Andree Metzler

Taschenbuch: 236 Seiten
Erschienen im Acabus Verlag
ISBN: 978-3862826537
Preis: 15,00 €
Ebook/ Kindle: 8,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Ein Verkehrsunfall, eine neue Liebe, ein abgelegenes Haus.

Meli van Bergen ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin. Sie führt ein Leben auf der Überholspur, bis ein Unfall sie jäh ausbremst: Querschnittslähmung. Rollstuhl. Depression. In der Reha lernt sie den fröhlichen Therapeuten Tom kennen, der ihr zeigt, dass das Leben noch immer lebenswert ist. Sie verlieben sich, heiraten und ziehen in ein einsames Haus am See. In der freien Natur, ohne Telefon und Internet, lebt Meli wieder auf. Doch unmerklich holt die Vergangenheit sie wieder ein. Die perfekte Idylle bekommt Risse und Meli muss plötzlich um ihr Leben kämpfen …

Rezension:

Meli einst eine erfolgreiche Geschäftsfrau, wird durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Durch Tom, ihren Therapeuten entdeckt sie wieder die Lust am Leben. Sie verlieben sich ineinander und heiraten. Das Haus am See soll ihr gemeinsames zu Hause werden, zusammen mit Melis Hund. Doch schnell merkt Melli, dass ihr Leben, so wie sie es sich vorgestellt hat nicht verläuft.

Meine Meinung:

Das Cover ist eher nicht so auffällig aber, auf den ersten Blick wirkt der Klappentext unglaublich spannend. Auch wenn man die Seitenzahl des Buches berücksichtigt, könnte man meinen, dass es gleich spannend los geht.

Leider zieht es sich die ganze Zeit und von Spannung ist überhaupt nichts zu merken. Das ganze Buch ist so deprimierend geschrieben, was vielleicht beabsichtigt ist, um sich in Melis Lage hineinzuversetzen. Der Text plätschert so vor sich hin und ich war nicht gerade nach einer Lesepause interessiert die Geschichte weiterzulesen.

Nichtsdestotrotz war es wirklich noch kurz vor Schluss sehr spannend, als man dann die ganze Sache aufgeklärt hat.


Meine Bewertung:



Dienstag, 21. Mai 2019

Rezension: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen von Lena Kiefer

Gebundenes Buch: 464 Seiten
Erschienen im cbj Verlag
ISBN: 978-3570165423
Preis: 18,00 €
Kindle/ Ebook: 11,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Rezension:

Ophelia lebt in einer nahen Zukunft, in einer Welt die technologisch sehr weit fortgeschritten ist. Viele Menschen sind beruflich in dem Bereich tätig und verdienen damit ihren Lebensunterhalt. Sie selbst möchte in die Fußstapfen ihrer Eltern treten, die beruflich in der Technik tätig sind.
Als eines Tages der Befehl vom König kommt, das alles technische das existiert vernichtet werden muss, bricht für viele eine Welt zusammen. Die Menschen müssen forthin in der sogenannten Abkehr leben. Jede Art von Technolgie wird verboten. Ophelia betrifft dieser Entschluss persönlich, da u.a. ihr Freund einer derjenigen ist, der gegen diese Abkehr rebelliert. Jeder der erwischt wird, bekommt ein Clearing. Leider hat es ihren Freund getroffen und er ist nun im Kopf auf dem Stand eines siebenjährigen und hat alles was danach kam vergessen.
Ophelia bekommt die Chance der Garde des Königs beizutreten und möchte die Chance ergreifen sich zu rächen, den König zu töten, damit die Abkehr rückgängig gemacht wird. Doch verliebt sie sich in Lucien, den Bruder des Königs. Für was entscheidet sie sich?

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das Cover magisch angezogen hat, sowie auch der Buchtitel. Und da der Klappentext auch Liebe und Verrat beinhaltet, dachte ich, das wäre was für mich.
Der Anfang ist spannend, denn wir lernen gleich Ophelia kennen. Sie ist eine tapfere Kämpferin, mutig und furchtlos.

Im weiteren Verlauf erfahren wir, wie sich Ophelias Welt verändert hat, nachdem die Abkehr kam. Ihr Freund, was ihm zugestoßen ist und wie es ihm jetzt geht.
Die emotionale Seite der Geschichte war sehr berührend, doch mal wieder war es mir zu technisch. Zuviel Kampf, zuviel Sci-fi. Das hat aber wirklich nichts mit der Geschichte an sich zu tun, denn diese war sehr gut aufgebaut, viel Fantasie seitens der Autorin usw.

Wahrscheinlich hatte ich einfach zu wenig Zeit, um viele Seiten am Stück zu lesen, da ich arbeitstechnisch soviel in den Kopf bringen musste.
Aber ich habe beschlossen von dem Genre Sci-fi in Zukunft die Finger zu lassen, weil es einfach nicht meins ist.

Meine Bewertung:

 

Donnerstag, 25. April 2019

Rezension: Eine Woche Probezeit - Bekenntnisse einer Nymphomanin von Jascha Bending

Taschenbuch: 176 Seiten
Erschienen im Verlag: Blue Panther Books
ISBN: 978-3862775194
Preis: 9,90 €
Ebook:/Kindle: 9,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

Sarah und Henry kennen sich schon seit Jahren, da sie sich täglich im Büro gegenübersitzen. Auf einer Betriebsfeier gestehen sie sich gegenseitig ihre Liebe. Aber schon am ersten Abend beichtet Henry Sarah seine sexuellen Vorlieben seine Leidenschaft für fesselnde Dominanz, die er ausüben möchte. Zu seiner Erleichterung lässt sich Sarah auf ein einwöchiges Verhältnis auf Probe ein, um zu erfahren, was genau sich dahinter verbirgt und was das für den Fall einer Beziehung mit Henry bedeuten würde. Beide begeben sich auf eine Reise zwischen körperlicher Lust und emotionaler Selbstfindung, auf der Henry endlich alle Register der körperlichen Fixierung mit Leder und Latex ziehen kann. Und obwohl er am Ziel seiner Träume scheint, stellt er sich zusehends die Frage, welches Geheimnis Sarah wohl umgibt. Werden sie ihre Reise auch nach Ablauf der Probezeit fortsetzen können?

Rezension:

Als sich Sarah und Henry auf einer Betriebsfeier näher kommen und Sarah ihn anschließend nach Hause fährt, kann sie nicht widerstehen und küsst Henry erneut. Er ist etwas vorsichtig im Umgang mit ihr, weil er ein Geheimnis verbirgt, das niemand kennt. Er steht auf andere Sachen im Bett. Latex, Dominanz und Fesselspiele sind für ihn die Erfüllung, doch seine letzte Beziehung ist daran zerbrochen, weil sie nicht seine Vorlieben geteilt hat. Sarah lässt sich zumindest auf eine Woche mit Henry ein, um diesen Teil von ihm kennenzulernen.

Meine Meinung:

Da dieses Buch das zweite des Verlags ist, das ich lese, habe ich mich drauf gefreut. Denn "Blutjung verführt" war wirklich gut geschrieben und hat mich angesprochen.
Das kann ich leider von diesem Buch nicht sagen. Ich weiß nicht wie ich es erklären soll, aber die Zeilen haben sich gelesen als wenn der Autor versucht hat, aber nicht gekonnt, bzw. nicht wirklich die richtigen Worte gefunden hat. Auch die Monologe zwischen Sarah und Henry waren nicht sehr ausgereift.

Was die Details des Akts angeht, muss ich sagen, dass es mir zuviel Erklärungen der Gegenstände an sich und die Sex Szenen nicht detailiert genug waren. So ungefähr: Rein, Raus, Fertig. Das kann man jetzt auf das Thema des Buches schieben, muss man aber nicht, denn auch zu dieser Art Leidenschaft kann etwas Romantik und Erotik nicht schaden.

Auch, dass zu 90 % das Hinterstübchen besucht wurde fand ich nicht so prickelnd und schon gar nicht diese Textzeilen...Ich zitiere: "Ein Blick nach unten verrät ihm, dass vorherige Bedenken unbegründet waren. Da ist nichts von dem zu sehen, was sich da hinten drin befinden könnte. Denn diese Naturspielchen mag er überhaupt nicht."

Ich muss leider sagen, dass ich absichtlich ein paar Seiten vorgeblättert habe, um schneller zum Schluss zu kommen, und weil ich wissen wollte welches Geheimnis Sarah hatte.

Meine Bewertung:


Mittwoch, 24. April 2019

Rezension: Trust again von Mona Kasten

Broschiert: 480 Seiten
Erschienen im Lyx Verlag
ISBN: 978-3736302495
Preis: 12,00 €
Ebook/ Kindle: 9,99 €

Jetzt kaufen!

Klappentext:

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ...

Rezension:

Als Dawn im Treppenflur fast Spencer über den Haufen rennt, weil sie in Allies Wohnung eine schreckliche Entdeckung macht, weiß sie schon, dass irgendwas mit ihr nicht stimmt. Sie wollte sich doch nicht mehr auf einen Mann einlassen, aber Spencer ist so attraktiv und witzig...
Sie teilt ihm mit, dass Allies Wohnung momentan nicht für Besuch geeignet ist und die beiden gehen ins Spencers Wohnung, wo Dawn in Ruhe an ihrem Laptop arbeiten kann.
Immer wieder kommt Dawn mit Spencer in Berührung, so dass aus ihnen sehr gute Bekannte werden, die sich zu vertrauen scheinen. Wo wird das hinführen?

Meine Meinung:

Da es schon ein wenig länger her ist, seitdem ich Begin again von Mona Kasten gelesen habe, konnte ich mich nicht wirklich mehr dran erinnern, wer Dawn war. Deswegen musste ich mein Augenmerk einfach drauf legen, dass es eine eigenständige Geschichte ist. Das hat auch ganz gut geklappt, da Allie und Kaden nur noch am Rande erwähnt wurden.
Dawn und Spencer haben ihre eigene Liebesgeschichte bekommen, die am Anfang etwas langweilig war, wie jeder Buchanfang, aber nachhern war ich so gefesselt, dass ich, in diesem Fall nicht mehr aufhören konnte der Sprecherin des Hörbuchs zuzuhören.

Hier möchte ich noch einmal die Sprecherin loben, die eine wunderschöne Stimme hat und die Geschichte einfach toll gelesen hat.

Zum Inhalt, bzw. was mir sehr gut gefallen hat war der Schreibstil. Tolle Monologe, wunderschöne Szenen, geühlvoll, herzlich und berührend.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und kann sie nur weiterempfehlen.

Meine Bewertung: